HSG-Reserve gilt beim Vorletzten als Favorit

Beim Tabellenvorletzten HSV Rhein-Nette II muss Verbandsligist HSG Bad Ems/Bannberscheid II am Samstagabend ab 19.30 Uhr in der Halle der Andernacher Geschwister-Scholl-Realschule Farbe bekennen. Von der Papierform her fahren die Kombinierten aus der Kurstadt und dem Westerwald-Dorf als Favorit an den Rhein. HSG-Spielertrainer Andreas Klute warnt jedoch seine Kadetten eindringlich davor, die HSV auf die leichte Schulter zu nehmen.

„Natürlich wollen wir gewinnen. Aber wir dürfen sie auf keinen Fall unterschätzen, da sie personell eigentlich ganz gut aufgestellt sind und zumeist ihre Spiele recht knapp verloren haben.“ Klute nennt da in erster Linie den Rheinlandliga-erfahrenen Moritz Lischke, auf den es besonders zu achten gilt. Die HSG-Zweite, die zuletzt 7:1 Zähler einkassierte und unter anderem dem Aufstiegskandidaten TuS Horchheim ein überaus respektables 30:30 abrang, kommt mutmaßlich mit ihrer stärksten Formation nach Andernach. stn