Archivierter Artikel vom 18.11.2018, 20:41 Uhr
Plus
Idar-Oberstein

HSG Obere Nahe profitiert von Roter Karte in der zweiten Minute

Einen klaren 37:29-Heimsieg feierte die HSG Obere Nahe in der Idarer Mikadohalle in der Handball-Verbandsliga gegen den SV Gerolstein. HSG-Trainer Axel Schneider war mit dem Spiel insgesamt zufrieden, kritisierte seine Deckung aber wegen zu geringen Einsatzes in Hälfte eins. „Da haben wir unseren Torhüter Frederik Münster ganz schön alleine gelassen“, sagte Schneider und lobte den Keeper für sein Engagement, denn Münster war zuvor schon in der zweiten Mannschaft aufgelaufen und hatte geholfen, den 26:25-Erfolg in der Landesliga gegen die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch III zu sichern, einen Erfolg, den Schneider übrigens „historisch nannte“, weil es der erste Sieg der HSG-Zweiten seit ewigen Zeiten gegen die Irmenacher Dritte war.

Lesezeit: 1 Minuten