HSG II: Reserve hat mit Wittlich „noch ein Hühnchen zu rupfen“

Die mit Abstand weiteste Fahrt der Saison steht für die Handballer der HSG Bad Ems/Bannberscheid II am Samstag an. Dann gastiert die Sieben um Spielertrainer Andreas Klute ab 18 Uhr in der Halle der Berufsbildenden Schule in Wittlich bei der dort beheimateten HSG. Verzichten muss Klute in der Stadt der Säubrenner auf seinen jungen Keeper Matthias Berges, der im Rheinlandliga-Team den Ausfall des gezerrten Marcel Schenk kompensieren soll.

Mit den Oldies Carsten Noll und Caspar Sorger verfügt die zweite HSG-Welle aber über zwei Keeper der Extraklasse. „Mit Wittlich haben wir noch ein Hühnchen zu rupfen, nachdem wir dort im Vorjahr unglücklich Punkte aus der Hand gegeben haben“, rechnet sich Klute Chancen auf einen Sieg aus. „Wittlich spielt aber einen schnellen Ball, und wir müssen uns an Harz gewöhnen.“ stn
Archivierter Artikel vom 14.09.2017, 15:38 Uhr