Holzheim

Holzheim fürchtet übertriebene Härte – Ohl stützt Hieronimus

Magere 6:8 Punkte stehen in der Handball-Landesliga Mitte auf dem Konto des TuS Holzheim. Der Auftakt in die Runde kann somit getrost als verpatzt bezeichnet werden. Doch woran liegt es, dass die Ardecker, die in der Rückserie der vergangenen Saison von Sieg zu Sieg geeilt waren, nicht so recht in die Gänge kommen? Gunter Ohl, der Sportliche Leiter des TuS, kann die Situation nur schwer einschätzen. „Wir hatten gerade in spielerischer Hinsicht eine Steigerung erwartet, zumal unsere Mannschaft ja weitestgehend identisch mit der des Vorjahres ist. Doch wir sind derzeit einfach viel zu leicht auszurechnen. Viele Spieler rufen nicht das ab, was sie eigentlich können und sind sehr verunsichert. Zudem haben sich die Gegner besser auf unser Spiel eingestellt und unterbinden in erster Linie unser bis dahin so erfolgreiches Spiel über den Kreis“, analysiert der frühere umsichtige Spielmacher der Holzheimer und spätere Trainer die Lage der Dinge.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net