Archivierter Artikel vom 10.04.2015, 09:55 Uhr
Plus
Holzheim

Für Holzheim zählt in Vellmar nur ein Sieg

Nein, ein Finale sei es fünf Spiele vor dem Ende der Saison nicht, will Jens Illner, der Trainer des Handball-Oberligisten TuS Holzheim, die Bedeutung des Auftritts seines akut vom Abstieg bedrohten Teams beim Mitkonkurrenten TSV Vellmar (Anwurf: Sonntag, 18 Uhr) nicht zu hoch hängen und sieht die zuletzt achtmal in Serie bezwungenen Gastgeber sogar unter noch größerem Druck als seine Rot-Weißen. Doch bei aller Intension, seinen unerfahrenen Jungs in Sachen Nervenanspannung keinen supergroßen Rucksack auf die schmalen Schultern zu legen, dürfte auch dem Übungsleiter aus Wiesbaden klar sein: Geht der TuS in Vellmar leer aus – den letzten Sieg in der dortigen Großsporthalle gab es für die Ardecker in der Saison 2007/08 mit 29:25 – dürfte der Zug zum Klassenverbleib angesichts der dann anstehenden Herkules-Aufgaben gegen das personell überragend besetzte top Top-Trio der Liga so gut wie ohne den TuS abgefahren sein. Denn das die HSG Wiesbaden in der 3. Liga doch noch die Kurve kratzt und dann nur zwei Teams die Oberliga nach unten verlassen müssen, daran glauben nur noch die unverbesserlichsten Super-Optimisten im Holzheimer Lager. „Ich gehe von drei Absteigern in die Landesliga aus“, gibt sich auch Illner diesbezüglich keinen Illusionen hin.

Lesezeit: 2 Minuten