Plus
Bad Sobernheim

Felke-Turniers des HSV Sobernheim: Reinigendes Gewitter erspart die Dusche

Von Gert Adolphi
Bis ins Halbfinale stieß die männliche E-Jugend des HSV vor. Im Gruppenspiel bezwangen die Bad Sobernheimer (grünes Trikot) den TuS Daun, der auch Mädchen in seinem Team hatte, mit 10:5. Foto: Klaus Castor
i
Bis ins Halbfinale stieß die männliche E-Jugend des HSV vor. Im Gruppenspiel bezwangen die Bad Sobernheimer (grünes Trikot) den TuS Daun, der auch Mädchen in seinem Team hatte, mit 10:5. Foto: Klaus Castor
Lesezeit: 2 Minuten

Das passte genau: Als das Gewitter über das Sportgelände „Im Staaren“ zog, waren die Spiele des ersten Tags beim Felke-Handballturnier des HSV Sobernheim bereits seit einer Dreiviertelstunde beendet. Pünktlichkeit ist beim HSV mittlerweile zur Routine geworden. Alle Partien auf den zwölf Rasenplätzen werden zentral über Lautsprecher an- und abgepfiffen. Da gibt es keine Verzögerung, der Zeitplan wird exakt eingehalten.

Ein paar Zelte und Pavillons zerriss der böige Wind. Menschen kamen aber nicht zu Schaden. „Es hat uns schwer gebeutelt“, sagte Thomas Arenz. Doch der HSV-Vorsitzende konnte schon wieder scherzen. „Es war ein reinigendes Gewitter“, sagte Arnez. „Viele brauchten nicht mehr zu duschen.“In vier Altersklassen des Nachwuchses – von den ...