Archivierter Artikel vom 13.06.2017, 21:21 Uhr
Plus
Bad Sobernheim

Felke-Turnier wird familiärer

Meldeschluss war eigentlich erst Ende Mai, doch bereits Anfang des Monats ging nichts mehr: Die Felder bei Felke-Handballturnier des HSV Sobernheim waren bis zum letzten Platz gefüllt. „Im vergangenen Jahr haben 230 Mannschaften teilgenommen“, erläutert Vereinsvorsitzender Thomas Arenz. „Wir hatten das Limit erreicht. Wir mussten reagieren, bevor wir die organisatorischen Strukturen ändern mussten.“ Die Jugendmannschaften hatten bis nach 18 Uhr um den Sieg gekämpft, die Aktiven sogar noch eine Stunde länger. Das war schlicht zu spät. Deshalb hatte der HSV die Zahl der teilnehmenden Mannschaften auf 185 begrenzt. „Wir mussten den Turnierablauf straffen“, sagt Arenz. „Wir sind jetzt etwas kleiner, stärken damit aber das Familiäre mehr.“

Lesezeit: 2 Minuten