Archivierter Artikel vom 28.05.2021, 15:31 Uhr
Plus
Koblenz/Irmenach

Durch den Ausfall der Aufstiegsrunde um den Aufstieg in die 3. Liga der Frauen droht der Traum der FSG Arzheim/Moselweiß zu platzen

Der Deutsche Handballbund und der Regionalverband Rheinland-Pfalz/Saar (RPS) hatten grünes Licht gegeben, aber wie so oft in diesen Corona-Zeiten spielt die Politik nicht mit: Das Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz hat jedes Handballtraining und Handballspiel untersagt – das wurde am Donnerstagabend mitgeteilt (wir berichteten). Die Aufstiegsrunde um einen freien Platz in der 3. Liga der Frauen zwischen dem 25. und 27. Juni entfällt demnach. Für das Oberliga-Trio FSG Arzheim/Moselweiß, HSG Hunsrück und TSG Friesenheim heißt es weiter – wie für alle anderen Mannschaftssportler – zuschauen. „Da wir auf eine spielerische Lösung gesetzt haben, bedauern wir diesen Schritt, müssen aber die Entscheidung akzeptieren“, ließ der RPS-Verband verlauten: „Der Spielausschuss und die Präsidenten der Landesverbände werden in der nächsten Woche die weitere Vorgehensweise besprechen und beschließen.

Von Harry Traubenkraut Lesezeit: 3 Minuten