Archivierter Artikel vom 23.11.2020, 17:51 Uhr
Westerwald

Die Sorge vor einem Spielerschwund wächst: Was Handballer aus dem Westerwald zur mindestens bis Januar anhaltenden Pause sagen

Die Entscheidung kam zwar nicht wirklich aus heiterem Himmel, ist für die Planung der nächsten Monate aber unabdingbar gewesen. Der Handballverband Rheinland (HVR) hat beschlossen, dass aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Kalenderjahr keine Begegnungen mehr bestritten werden (wir berichteten). Stattdessen wird nun angestrebt, den Spielbetrieb, sofern das Infektionsgeschehen seinen Teil dazu beiträgt, frühestens ab Januar wieder aufzunehmen. Das wahrscheinlichste Szenario ist dabei, dass die Saison in einer verkürzten Halbrunde bestritten wird – eine Lösung, die von den Westerwälder Vereinen mit gemischten Gefühlen betrachtet wird.

Lukas Erbelding Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net