Archivierter Artikel vom 22.11.2015, 20:49 Uhr
Plus
Kastellaun

Bingen gleicht in Kastellaun sieben Sekunden vor Schluss aus

Nächster Nackenschlag für die HSG Kastellaun/Simmern: Nach 52 Minuten führte der Handball-Oberligist in einem torarmen Duell gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen deutlich mit 19:15 und sah wie der sichere Sieger aus. Acht Minuten später gab es wieder nur hängende Köpfe bei den Burg- und Kreisstädtern zu sehen: Mit einem Kempa-Tor glich Bingen sieben Sekunden vor Schluss zum 20:20-Endstand aus. Ab dem 2:2 nach 10 Minuten führte Kastellaun immer in der Begegnung. Zur Pause hatte sich das Team von Mirza Cehajic dank einer bärenstarken Abwehrleistung mit 10:5 abgesetzt. Aber Bingen um den Horbrucher Kreisläufer Martin Schieke kam in der Schlussphase doch noch zurück, nachdem man nach 38 Minuten (14:7) und 52 Minuten (19:15) eigentlich fast aussichtslos zurückgelegen hatte. Ein ausführlicher Bericht folgt.