Bad Ems

Bad Emser Mädels gehen dahin, wo es weh tut

Die C-Mädchen des TV Bad Ems haben zum Auftakt des Jahres in der Handball-Rheinlandliga beim alten Rivalen TV Engers mit 23:12 (13:5) gewonnen und wahrten damit an der Tabellenspitze ihre weiße Weste. Nach ausgeglichenem Beginn setzten die Kurstädterinnen mit einem 7:0-Lauf zum 11:4 die erste Duftmarke, bei dem vor allem Sophie Lahnstein auf sich aufmerksam machte.

Mit Härte versuchte Engers dem Tabellenführer den Schneid abzukaufen. Die Emser Mädels zeigten sich jedoch davon unbeeindruckt und gingen dahin, „wo es weh tut“. Am Ende waren zehn Torschützen gelistet. Diese Ausbeute verteilte sich in Engers wie folgt: Maja Schmidt (2), Annabelle Pfeffer (1/1), Julia Kutting (3), Sophie Lahnstein (8/4), Maria Lang (1), Linn Pohlmann (1), Pauline Schmidt (2), Lara Meffert, Milka Horbach (2), Lea Besant (1), Hannah Weißenfels (2).