Archivierter Artikel vom 09.03.2015, 09:52 Uhr
Plus
Winterberg/Brachbach

WM-Silber: „Jacka“ hat's geschafft

Der Moment der Ruhe dauerte knapp zehn Minuten, da klingelte schon wieder das Telefon. Jacqueline Lölling war gerade zu Hause in Brachbach angekommen, hatte die mit Plakaten wartenden Nachbarn begrüßt und sich dann zurückgezogen. Lange Tage lagen in diesem Moment hinter ihr, an denen sie bereits unzählige Interviews gegeben hatte, schließlich wollten alle in Winterberg etwas wissen über ihren Triumph – den Gewinn der Silbermedaille bei der Skeleton-WM, an der sie nur aufgrund einer Wildcard hatte teilnehmen dürfen. Nun also sollte sie in einem weiteren Pressegespräch Rede und Antwort stehen, jetzt, da der Trubel für wenige Sekunden abgeklungen war. Ein Problem für die 20-Jährige? Auf gar keinen Fall. „Klar, wir können reden, ich habe Zeit“, entgegnete Jacqueline Lölling so unaufgeregt und frohmütig, wie sie in den Tagen zuvor aufgetreten und überaus erfolgreich gefahren war.

Lesezeit: 3 Minuten