Rheinbrohl/Neuwied

Warum die Fernsehkameras Timo Konietzkas Premierentor verpassten

Als der Dortmunder Timo Konietzka am ersten Spieltag der neu gegründeten Fußball-Bundesliga am 24. August 1963 um 16.59 Uhr das 1:0 im Spiel zwischen Werder Bremen und der Borussia erzielte, wird es ihm erst einmal ziemlich egal gewesen sein, dass es diesen legendären Treffer anschließend niemals mehr zu sehen gab. Zwar war auch damals schon die ARD-Sportschau präsent, aber die Kameraassistenten hatten nicht mit der Überpünktlichkeit des Schiedsrichters gerechnet. Der Rheinbrohler Alfred Ott, der schon seit 1960 auf höchster DFB-Ebene als Unparteiischer fungierte, hatte die Begegnung in Bremen bereits zwei Minuten vor dem eigentlichen Bundesliga-Countdown angepfiffen.

Jörg Niebergall Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net