Region

Von Normalität ist der Sport im Westerwald noch weit entfernt – Wie Vereine mit den Lockerungen umgehen

Deutschland lockert sich – da soll der Sport nicht in der Corona-Starre verharren. Aber wenn der Profifußball, getrieben von finanziellen Interessen und Nöten, seit Wochen verzweifelt um eine vertretbare Lösung ringt, lässt sich im Amateur- und Breitensport der Schalter erst recht nicht eben mal so umlegen. Auch wenn nach und nach die Sportstätten wieder geöffnet werden und die Athleten von individuellen Einheiten ins Gruppentraining zurückkehren dürfen, ergibt sich noch kein Bild, das ansatzweise etwas mit der Normalität zu tun hat, wie wir sie kennen. Das zeigt ein Streifzug durch einige Sportarten im Westerwald.

Marco Rosbach Lesezeit: 5 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net