Archivierter Artikel vom 29.11.2017, 11:42 Uhr
Plus
Bad Kreuznach

Stützpunkte im Fokus (4., Schießen: Die Zukunft ist ungewiss

Der Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland ist in Bad Kreuznach viermal vertreten. Vier Zentren, vier Geschichten – wir beleuchten den Stand der Dinge im Bundesstützpunkt der Trampolinturner, im Bundesnachwuchsstützpunkt der Slalomkanuten sowie in den Landesleistungszentren der Para-Boccia-Spieler und der paralympischen Sportschützen. Was auffällt: Während die Kanuten ihren Status verlieren könnten, ist das im Para-Boccia bereits Ende des vergangenen Jahres geschehen.

Von Christoph Erbelding
Da ist das gute Stück: Der Waldböckelheimer Manfred Gohres (links) freut sich mit Natascha Hiltrop über die Silbermedaille bei den Paralympics.
Da ist das gute Stück: Der Waldböckelheimer Manfred Gohres (links) freut sich mit Natascha Hiltrop über die Silbermedaille bei den Paralympics.
Foto: privat

Bad Kreuznach. Seit dem Jahr 2016 blickt das Landesleistungszentrum Schießsport, das im Lohrer Wald in Bad Kreuznach liegt, in eine ungewisse Zukunft. Ein Streit zwischen dem Rheinischen und dem Pfälzischen Schützenbund um Zuständigkeiten auf der einen, eine nicht finanzkräftige Schützengesellschaft Bad Kreuznach als Träger des Zentrums auf der anderen Seite – diese Gemengelage sorgt für Stillstand.

Und dennoch: Das paralympische Landesleistungszentrum im Sportschießen wird weiterhin auf der Internetseite des Olympiastützpunktes Rheinland-Pfalz/Saarland gelistet – auch aufgrund der Erfolge, die Bundestrainer Manfred Gohres bei den Paralympics im Jahr 2016 mit seinem Team gefeiert hat.