Rhein-Lahn

Stimmen aus dem Rhein-Lahn-Kreis zur neuen Corona-Schutzverordnung: „Breitensport hat bei Politikern keine Lobby“

Seit Anfang dieser Woche gilt der zweite Lockdown während der seit rund sieben Monaten grassierenden Corona-Pandemie. Während Profis weiterhin ihrem Beruf nachgehen, müssen Amateure und Freizeitsportler mit Stillstand vorlieb nehmen. Mit dem Beschränken der Kontakte soll in den kommenden vier Wochen die Kurve der Ansteckungen mit dem Virus wieder merklich abgeflacht werden, damit das Gesundheitssystem insgesamt nicht überfordert wird. Gerade dem Amateur- und Jugendsport wurde mit der neuen Corona-Schutzverordnung ein Weiterführen des Trainings- und Wettkampfbetriebs untersagt. Das kommt an der Basis verständlicherweise nicht gut an. Trainer und Vereinsfunktionäre sind in großer Sorge. Wir haben uns umgehört...

Stefan Nink Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net