Archivierter Artikel vom 11.12.2020, 21:42 Uhr
Innsbruck-Igls

Skeleton-Weltcup: Lölling muss nach verrücktem Rennen auch in Innsbruck die Besten ziehen lassen

Nach dem durchwachsenen Auftakt im lettischen Sigulda war Jacqueline Lölling zuversichtlich, im Eiskanal von Innsbruck-Igls in die gewohnte Erfolgsspur zurückkehren zu können. Schließlich hatte sie hier vor gerade mal elf Monaten im Skeleton-Weltcup triumphiert und dabei obendrein den Bahnrekord verbessert. Doch so leicht lässt sich der Hebel nicht umlegen, die Pilotin aus Brachbach kann aktuell nicht mit den Allerschnellsten mithalten. In einem turbulenten Rennen wurde die 25-Jährige Sechste.

Marco Rosbach Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net