Archivierter Artikel vom 01.09.2020, 15:42 Uhr
Plus
Altenkirchen

SG Neitersen/Altenkirchen: Herausforderung für die „goldene Generation“

Torsten Gerhardt sprach von einer „goldenen Generation“, als die A-Jugend der JSG Altenkirchen/Neitersen vor gut einem Jahr das Double bestehend aus Rheinlandmeisterschaft und Verbanspokalsieg feierte. Inzwischen ist der älteste Nachwuchs flügge geworden. Ein Teil der Erfolgsmannschaft hat bereits Erfahrungen im Seniorenbereich gesammelt, weitere Spieler stehen nun unmittelbar vor ihrer ersten Rheinlandliga-Spielzeit bei den Erwachsenen. Die Zweikämpfe gewinnen an Intensität, der Ball zirkuliert schneller, das Spiel wird körperbetonter. „Es geht um Cleverness, Erfahrung und Ruhe“, betont Trainer Torsten Gerhardt, der den ältesten Nachwuchs im Sommer 2019 zum Double führte und als Trainer der 1. SG-Mannschaft einige „seiner Jungs“ auch weiterhin unter seinen Fittichen hat. „In der A-Jugend-Rheinlandliga gab es damals fünf gute Teams, aber auch Mannschaften, die mit ihrem Niveau nicht in die Klasse gehörten. Das sieht bei den Senioren anders aus. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass die Jungen sich gut schlagen werden.“ Generell falle es dem Nachwuchs heutzutage einfacher als früher, den Sprung zu schaffen, weil sie inzwischen körperlich viel besser dagegenhalten können. Gerhardt: „Dazu trägt bei, dass viele neben dem Fußballtraining ins Fitnessstudio gehen – auch bei unserem Team ist das so.“

Von René Weiss Lesezeit: 2 Minuten
+ 20 weitere Artikel zum Thema