Archivierter Artikel vom 22.11.2019, 15:22 Uhr
Reilingen

Robin Ferdinand: Um den Sieg seines Lebens gebracht

Für die Bundesliga-Ringer des SV Alemannia Nackenheim und im Besonderen Robin Ferdinand aus Großholbach wird dieser Kampf wohl ewig in Erinnerung bleiben: Der Westerwälder schulterte den amtierenden Olympiasieger Taha Akgül aus der Türkei gleich zweifach, doch der Schiedsrichter Mustafa Durak aus Bayern übersah die missliche Lage seines Landsmanns nach Ferdinands Meinung beide Male geflissentlich. Der Unparteiische sei in eine Schockstarre verfallen und habe den sechsfachen Deutschen Meister um den „Sieg seines Lebens“ gebracht. Robins Vater Thomas Ferdinand, selbst Präsident des Schwerathletikverbandes Rheinland, war hinterher außer sich: „Das ist skandalös.“

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net