Archivierter Artikel vom 11.04.2021, 17:22 Uhr
Plus
Großholbach

Robin Ferdinand kämpft um EM-Medaille: Der 28-Jährige fährt mit großen Zielen und einer ganz klaren Ansage nach Warschau

„Ich habe eine gewisse Auszeit gebraucht“, sagt Robin Ferdinand ehrlich. „Doch jetzt bin ich wieder da.“ Der Ringer des ASV Boden, der in der Bundesliga für den SV Alemannia Nackenheim auf die Matte geht, ist nicht nur zurück im Kader der Nationalmannschaft, sondern wurde gleich für einen der wichtigsten Wettkämpfe des Jahres nominiert. In einer Woche vertritt der 28-Jährige den Deutschen Ringer-Bund (DRB) bei der Europameisterschaft in Warschau (18. bis 22. April). Sein Ziel: „Am liebsten gewinnen, auf alle Fälle eine Medaille, damit wäre ich glücklich.“ Seine Chancen: „An guten Tagen kann ich die Jungs da schlagen.“

Von Marco Rosbach Lesezeit: 3 Minuten