Archivierter Artikel vom 06.09.2019, 12:34 Uhr
Plus
Remagen

Rhein-Ahr-Triathlon am Sonntag: Bei der Schinderei in drei Akten geht es an die Grenzen

Schwimmen, Radfahren, Laufen: Triathleten kennen die Herausforderungen, die Strapazen und die Faszination des Ausdauerdreikampfs, immer wieder an die körperlichen Grenzen und gelegentlich über sie hinauszugehen – besonders dann, wenn die innere Messlatte hoch angelegt ist. Bestes Beispiel: das neue Drehbuch zum 26. internationalen Rhein-Ahr-Triathlon. Wenn am Sonntag gut 200 Sportler und Sportlerinnen sowie 21 Staffeln um 10.30 Uhr von der Rheinfähre in Höhe des Fähranlegeplatzes in Kripp kopfüber ins Flusswasser springen, um den Wettkampf zu eröffnen, können sich die Zuschauer bereits beim Auftakt auf spektakuläre Szenen freuen.

Von Horst Bach Lesezeit: 3 Minuten