Plus
Neuwied-Oberbieber

Reitsport: Dressur kennt keinen Heimvorteil

Mit dem Pferd einen Parcours innerhalb von 50 oder 60 Sekunden möglichst fehlerfrei zu überwinden, ist als Springreiter schon nicht so einfach. Was die Dressurreiter am Wochenende beim Turnier auf der Reitanlage Flohr im Aubachtal in Neuwied-Oberbieber zu leisten hatten, spielt sich noch mal in einer anderen Dimension ab: Dressurlektionen in größtmöglicher Korrektheit minutenlang am Stück zu präsentieren und dabei von drei an verschiedenen Bahnpunkten sitzenden Richtern bewertet zu werden, das stellt hohe Ansprüche an den Ausbildungsstand und die Konzentration von Reiter und Pferd.

Von Holger kern Lesezeit: 2 Minuten