Archivierter Artikel vom 09.09.2020, 15:56 Uhr
Plus
Bochum

Reis: Das müssen wir seriös runterspielen

Was kannten sie tief im Westen beim VfL Bochum nicht schon viele Spitznamen. Nach dem Bundesliga-Aufstieg 1971 etablierte sich zunächst der Name „Graue Maus“, begründet durch die durchschnittlichen Leistungen der Bochumer im Fußball-Oberhaus, die bis zum ersten Abstieg der Vereinsgeschichte 1993 nie mehr als den achten Tabellenplatz erreichten. In den letzten Jahren dieser Serie änderte sich der Name dann zu den „Unabsteigbaren“, die durch große Moral im Abstiegskampf jahrelang den Gang in die 2. Bundesliga verhindern konnten – lange bevor sich der Hamburger SV anschickte, den Bochumern diesen Namen streitig zu machen.

Von Kilian Jorde Lesezeit: 3 Minuten