Archivierter Artikel vom 02.12.2018, 14:19 Uhr
Plus
Niederaula

Pea Smeets’ 44. Schuss hievt Wissen ins Glück – Siegstädter machen Klassenverbleib in der Luftgewehr-Bundesliga perfekt

Um 10.55 Uhr lagen sich die Schützen, Funktionäre und Anhänger des Wissener SV am Sonntagvormittag erleichtert in den Armen – und mittendrin Pea Smeets. Alle Blicke hatten sich in den Minuten zuvor auf die Schießstände Nummer eins und zwei in der Großsporthalle im osthessischen Niederaula gerichtet, wo Isabell Ruschel vom SV Wieckenberg und Smeets das Stechen der beiden Einser absolvierten. Das Stechen um den Sieg, weil die vier anderen Duelle mit jeweils zwei Siegen hüben wie drüben geendet hatten. „Ich hatte bei Pea ein gutes Gefühl, dass sie uns einen Punkt holt“, verriet Wissens Trainer Bernd Schneider später, wenngleich er zugab: „Im Stechen ist immer eine Portion Glück dabei.“ Glück und Nervenstärke. Letzteres bewies Wissens Niederländerin. Gegen Schnellschützin Ruschel musste sie viermal nachziehen. Dreimal egalisierte Smeets den Treffer in die Zehn, ehe der vierte Stechschuss der Wieckenbergerin in die 9,6 rutsche und Smeets eine 10,2 erzielte. Smeets schoss den WSV zum Sieg und zum Klassenverbleib.

Von René Weiss Lesezeit: 3 Minuten