Archivierter Artikel vom 25.04.2016, 14:50 Uhr
Plus
Köln

Olympia kommt für Lena Reuß (noch) zu früh

So urplötzlich der Funken Hoffnung auf einen Startplatz bei den Olympischen Spielen im Sommer in Rio aufflackerte, so schnell war er auch wieder erloschen: Im finalen Stechen um die Plätze im leichten Doppelzweier war Lena Reuß vom Koblenzer Ruderclub Rhenania an der Seite der Saarbrückerin Anja Noske letztendlich chancenlos. Traurig musste das 19-jährige Toptalent aus Dieblich dennoch nicht sein, ganz im Gegenteil. Es war eine unverhoffte Chance beziehungsweise „ein Versuch“, wie es der Koblenzer Landestrainer Peter Berger formulierte. Allein die Zeit der Vorbereitung war zu knapp. Entscheidend zu knapp.

Lesezeit: 2 Minuten