Freiburg

Nächstes Ziel ist die Masters-DM in Köln

Der Wiedereinstieg ist geglückt: Nach langer Wettkampfpause aufgrund der Corona-Pandemie trat der Bad Kreuznacher Wasserspringer Alexander Ruhl, der für den TV Meisenheim startet, in Freiburg wieder an. Dort hatten die Landesschwimmverbände Baden-Württemberg und Bayern ihre Landesmeisterschaften ausgerichtet und zusätzlich einen „überregionalen Wiedereinstiegswettkampf nach dem Lockdown“ angeboten. Ruhl konnte noch nicht ganz an seine vorherigen Spitzen-Leistungen anknüpfen, zeigte aber trotzdem, dass er nur wenig verlernt hat. Er gewann in seiner Altersklasse vom Ein-Meter-Brett, vom Drei-Meter-Brett und vom Turm sowie die Kombination.

Freuen sich über den Wiedereinstieg: Wasserspringer Alexander Ruhl (links) und Wettkampfleiter Wolf-Dieter Schmidt.   Foto: Ruhl
Freuen sich über den Wiedereinstieg: Wasserspringer Alexander Ruhl (links) und Wettkampfleiter Wolf-Dieter Schmidt.
Foto: Ruhl

Ruhl freute sich neben seinem Comeback auch über viele persönliche Kontakte, die aufgefrischt wurden, beispielsweise zu Wolf-Dieter Schmidt, der in Freiburg als Wettkampfleiter fungierte. Das nächste Ziel des erfolgreichen Wasserspringers sind die deutschen Masters-Meisterschaften, die am 18. und 19. Dezember in Köln geplant sind. olp