Archivierter Artikel vom 27.02.2019, 15:25 Uhr
Lahnstein

Nach Remis im Kellerduell muss Turm Lahnstein weiter um den Verbleib in der 2. Rheinland-Pfalz-Liga bangen

Die erste Welle des Schachvereins Turm Lahnstein konnte sich in der 2. Rheinland-Pfalz-Liga nicht vom Tabellenende lösen. Das 4:4 gegen den punktgleichen Tabellenletzten SG Trier II war hart umkämpft und könnte sich in der Endabrechnung als nicht ausreichend herausstellen, zumal noch zwei schwierig zu bezwingende Kontrahenten in den abschließenden Runden ausstehen.

Zunächst verliefen alle Partien auf Augenhöhe und zeigten mal eher zugunsten der einen Seite oder der anderen Seite leichte Vorteile. In der zweiten Spielhälfte wurde es dramatischer. Die Lahnsteiner gerieten nach Verlusten durch Julian Voss und Friedhelm Schneider in Rückstand. Die Partien von Julian Hastrich, Bujar Murati, Sabrina Ley endeten Unentschieden. Nach kämpferisch ansprechenden Leistungen gewannen Stephan Büchner und Dennis Sanner und glichen aus, so dass das abschließende Unentschieden durch Ralf Teichgräber zum 4:4-Endstand führte.