Archivierter Artikel vom 28.04.2019, 16:36 Uhr
Limburg

Limburger HC verliert 1:5: Nur Kampf ist für 2. Liga zu wenig

Der Limburger Hockey-Club hat im ersten Spiel der Rückrunde kämpferisch alles gegeben. Allerdings wurde bei der der 1:5 (1:2)-Niederlage gegen den Münchner SC deutlich, dass nach mehreren Abgängen die Kaderstärke in der Breite einfach derzeit nicht für die 2. Bundesliga reicht.

Foto: Hergenhahn

So musste gar der frühere Stammkeeper David Schneider als Stürmer auflaufen, da nach dem Ausscheiden von Kay Tomas und Max Polk die Alternativen zum einzigen Torschützen Max Müller (links) fehlten. Die vage Hoffnung auf den Klassenverbleib wird immer geringer. Um den sicheren drittletzten Platz zu erreichen, müsste Limburg auf die HG Nürnberg neun Punkte aufholen. In der am Samstag gezeigten Verfassung scheint das unwahrscheinlich zu sein.

Die Partie gegen München stellte ernüchternd unter Beweis, dass auch der erfahrene Trainer Dirk Hilpisch nicht zaubern kann. Der kämpferische Einsatz stimmte, die spielerische Qualität und athletische Verfassung einiger Akteure bei weitem nicht. mae Foto: Andreas Hergenhahn