Grenzau

King Kara kehrt zurück! Grenzau holt Altmeister Karakasevic als schillernden Führungsspieler

Aleksandar Karakasevic hat eine Vision, er will noch einmal zu den Olympischen Spielen. Nicht als Vertreter des serbischen Verbandes, dessen Präsident er inzwischen ist, sondern als Aktiver. Es soll seine vierte Teilnahme sein. Dass die Sommerspiele von Tokio wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben werden mussten – geschenkt. Ob King Kara, wie ihn die Tischtennis-Szene nennt, nun mit 44 oder 45 nach Japan aufbricht, macht keinen großen Unterschied. Um eine Chance zu haben, die Qualifikation zu schaffen, hat sich Serbiens bester Tischtennisspieler aller Zeiten eine besonderen Plan zurechtgelegt: Über Grenzau soll es für ihn nach Tokio gehen. Karakasevic, der bullige, manchmal ungestüme Linkshänder, ist der Mann, der den Kader des TTC Zugbrücke komplettiert.

Marco Rosbach Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net