Archivierter Artikel vom 24.01.2018, 17:32 Uhr
Plus
Meisenheim

Kettlebell-Halbmarathon: Den inneren Schweinehund überwunden und 30 Minuten durchgehalten

Geschafft! Die sechs Männer und Anna Köhler aus Mainz-Budenheim, die zum Benefiz-Kettlebell-Halbmarathon in der Wesbach-Turnhalle in Meisenheim angetreten waren, haben ihr Ziel erreicht. 30 Minuten lang lifteten sie Kettlebells mit einem Gewicht zwischen 8 und 24 Kilogramm für einen guten Zweck.

Gib mir die Kugel: Sieben Kettlebell-Sportler bewegten das Kugelgewicht in Meisenheim satte 30 Minuten lang.  Foto: Roswitha Kexel
Gib mir die Kugel: Sieben Kettlebell-Sportler bewegten das Kugelgewicht in Meisenheim satte 30 Minuten lang.
Foto: Roswitha Kexel

Es gab dabei nur Gewinner, denn der Erlös aus dem Halbmarathon, zu dem der Bundesverband Deutscher Kettlebell-Sportler (BVDKS) anlässlich seines dreijährigen Bestehens alle Kettlebell-Sportler in Deutschland aufgerufen hatte, fließt an die Elterninitiative Kinderkrebsklinik in Düsseldorf. Fitnessstudios, Vereine und Privatinitiativen beteiligten sich ebenso wie die Kettlebell-Abteilung des TV Meisenheim, die von Martin Schreiner geleitet wird. „Es gilt, den inneren Schweinehund zu überwinden und 30 Minuten durchzuhalten“, erklärte Schreiner.

Rund 20 Interessierte waren zu Gast und feuerten die Sportler an. Das Plakat Marke Eigenbau von Josi und Moritz Schreiner mit der Aufschrift „Gebt alles, nur nicht auf!“ vor Augen, hielten die sechs Männer und Anna Köhler vom Team der Berufsbildenden Schule in Bad Kreuznach die 30 Minuten tapfer durch, ohne die Kugelhantel abzusetzen. Roswitha Kexel