Altenhof

Hyrox statt Hindernislauf: Extremsportler Tobias Lautwein steht vor seinem zweiten WM-Debüt

Je extremer, desto besser – dieses Motto scheint sich Tobias Lautwein auf die Fahnen geschrieben zu haben. Seit seiner Jugend trat der gebürtige Kirchener 15 Jahre lang für den RSC Betzdorf in die Pedale, ehe er das Radfahren beim Duathlon mit Laufen kombinierte. Seit etwas mehr als fünf Jahren ist der mittlerweile 33-Jährige quasi nur noch zu Fuß unterwegs, weil ihm seit einer Teilnahme am Strongmanrun am Nürburgring die Leidenschaft für Extrem-Hindernisläufe gepackt hat, wo er im Oktober 2018 ein erfolgreiches WM-Debüt gab. Ein solches steht Lautwein nun erneut bevor – und zwar wiederum in einer anderen Sportart.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net