Archivierter Artikel vom 26.04.2020, 18:17 Uhr
Plus
Höhr-Grenzhausen

Geisterspiele wegen Corona: Die Tenniswelt blickt nach Höhr-Grenzhausen

Das Handy von Rodney Rapson steht in diesen Tagen nicht still. Presseanfragen ohne Ende prasseln auf den Gründer der „Base Tennis“-Akademie in Höhr-Grenzhausen ein. „Auf so eine Flut war ich überhaupt nicht eingestellt“, erzählt der Australier. Und trotzdem wundert es nicht, dass sich die nationale und internationale Sport-Medienlandschaft auf das stürzt, was ab dem 1. Mai auf dem Moorsberg ansteht: Acht namhafte Profispieler bestreiten im Rahmen einer „Geisterveranstaltung“ das weltweit erste TennisEvent nach der Corona-Pause.

Von René Weiss Lesezeit: 2 Minuten