Archivierter Artikel vom 20.06.2018, 14:29 Uhr
Rhein-Lahn

Flaute in der 9. Bundesliga-Runde: Nur ein Trostpunkt für den Aeroclub Nastätten

Erneut nur ein Trostpunkt sprang für die Piloten des Segelflug-Erstligisten Aeroclub Nastätten (ACN) bei der neunten Runde heraus. Am schnellsten unterwegs war das Taunusstein Team Martin Fuhr und Peter Fabian im Doppelsitzer Delta. An beiden Tagen meldeten sie die jeweils schnellsten Flüge – mit dem Doppelsitzer ist eine zweifache Platzierung in der Wertung möglich.

Die ACN-Wertung komplettierte Jochen Back, der über den Hunsrück-Kamm nach Marpingen, Sarreguemines und Saarlouis flog. Auf dem Rückweg konnte Back in der Nähe des Erbeskopf, der höchsten Erhebung des Hunsrücks, auf 2000 Meter steigen. Diese Höhe ermöglicht mit modernen Segelflugzeugen einen Gleitflug von über 60 Kilometern, was Back zum Heimflug nach Nastätten reichte. Mit 79 Stundenkilometern war er ebenfalls nicht langsam unterwegs, hatte aber im Vergleich zu Schnittgeschwindigkeiten von über 140 Stundenkilometern in Norddeutschland das Nachsehen.