Archivierter Artikel vom 08.04.2020, 18:33 Uhr
Altenhof

Extremsportler Tobias Lautwein: Je anstrengender der Wettkampf, desto besser

Je extremer, desto besser – dieses Motto scheint sich Tobias Lautwein auf die Fahnen geschrieben zu haben. Der gebürtige Kirchener, der einst für den RSC Betzdorf in die Pedale trat, hätte am vergangenen Samstag eigentlich in Berlin sein WM-Debüt gegeben – allerdings nicht im Radfahren, sondern im Hyrox. Die neuartige Sportart treibt Menschen an die Grenzen des körperlich Leistbaren und ist neben Extrem-Hindernisläufen (OCR) inzwischen die große Leidenschaft des 33-Jährigen. Im Gespräch mit unserer Zeitung verriet Lautwein, wie sehr ihn die Corona-Krise zur Improvisation zwingt, wie sich die beiden Extremsportarten voneinander unterscheiden und welche einzigartigen Momente sie ihm bereits beschert haben.

Andreas Hundhammer Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net