Archivierter Artikel vom 25.09.2020, 18:15 Uhr
Rheinland-Pfalz

Erstmals keine Kämpfe unterhalb der Bundesliga

Eigentlich sollte am 3. Oktober die Rheinland-Pfalz-Liga im Ringen in die neue Saison starten. Eigentlich. Die Verantwortlichen der Arbeitsgemeinschaft Ringen in Rheinland-Pfalz haben sich nun schweren Herzens dazu entschieden, die Verbandsrunde abzusagen.

Zu Wochenbeginn zog die KG Pirmasens ihr Team vom Wettkampfbetrieb zurück. Bereits vorher hatten der VfK Schifferstadt sowie die KG Nackenheim/Worms abgewunken, da sie angesichts der Corona-Pandemie und der geltenden Schutzbestimmungen keine Hallen für die Wettkämpfe fanden. Damit waren nur noch drei Teams, die WKG Ludwigshafen sowie die zweiten Mannschaften der Bundesligisten ASV Mainz 88 und Wrestling Tigers Rhein-Nahe übrig geblieben. Zu wenig für eine Verbandsrunde. Schon im Vorfeld hatten viele Ringervereine angekündigt, angesichts der Pandemie in diesem Jahr auf einen Start in der Verbandsrunde verzichten zu müssen. Erstmals wird es damit in Rheinland-Pfalz im Ringen unterhalb der Bundesliga keine Mannschaftskämpfe geben.