Plus
Kirchen

Das „schnelle Pferd“ rennt wieder: Hyrox-Weltmeister Lautwein schnürt nach Corona-Erkrankung erstmals die Laufschuhe

Den 14. Mai 2022 wird Tobias Lautwein sicher nicht so schnell vergessen. An jenem Samstag wollte der 35-jährige Ausnahmesportler nichts weniger als seinen Weltmeistertitel im Hyrox verteidigen. Doch während der gebürtige Herkersdorfer zu Hause in seinem schicken Eigenheim in Wenden-Altenhof immer noch entkräftet durch eine schwere Corona-Infektion auf der Couch saß, gingen zeitgleich die besten Fitness-Sportler der Welt in der Spielermetropole Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada an den Start. „Das hat schon weh getan, aber an Leistungssport war zu diesem Zeitpunkt einfach nicht zu denken,“ erinnert sich Tobias Lautwein an die schwere Zeit und an den Rückschlag durch die Erkrankung.

Von Frank Steinseifer Lesezeit: 4 Minuten