Archivierter Artikel vom 13.05.2021, 15:17 Uhr
Plus
Bad Kreuznach

Carsten Weber: Ringen muss attraktiver werden

Carsten Weber setzt sich für Veränderungen im Ringsport ein. Der 38-jährige Sportreferent des Neu-Bundesligisten Wrestling Tigers Rhein-Nahe gehört zu einer 20-köpfigen Gruppe, die unter dem Motto „DRB goes future“ den Sportarzt und „Ringer-Doc“ Klaus Johann bei seiner Kandidatur zum Präsidenten des Deutschen Ringer-Bunds (DRB) unterstützt. Nach 15 Jahren an der Spitze tritt im Herbst die alte Garde um den bisherigen Amtsinhaber Manfred Werner ab. In dessen Ära äußerten Vereine, insbesondere aus der Bundesliga, häufig Kritik an der Verbandsführung. Höhepunkt der Auseinandersetzungen war die Abspaltung der Deutschen Ringer-Liga (DRL) von der Bundesliga. Die DRL scheint allerdings keine Zukunft mehr zu haben. Nachdem die Abtrünnigen schon im Vorjahr keine Bemühungen unternahmen, den Wettkampfbetrieb aufzunehmen, liegen auch für die kommende Saison keine Planungen vor.

Von Gert Adolphi Lesezeit: 4 Minuten