Archivierter Artikel vom 24.05.2021, 16:51 Uhr
Plus
Tulsa

Boris Stein knickt kurz vor dem Start in Tulsa um: Triathlet aus Eitelborn muss beim Ironman in den USA verletzt aussteigen – „Habe mit meinem Schicksal gehadert“

Nach knapp fünfeinhalb Stunden war der Ironman Tulsa für Boris Stein gelaufen. Statt wie erhofft in den Kampf um die besten Plätze und damit verbunden um die begehrten Tickets für die Weltmeisterschaften auf Hawaii eingreifen zu können, musste der Triathlonprofi aus Eitelborn seinen Arbeitstag in Oklahoma, USA, vorzeitig beenden. Nicht nur sein verletzter linker Arm bereitete dem 36-Jährigen arge Probleme, sondern auch sein rechter Fuß – in Summe zu viel, um in einem mit vielen Weltklasseathleten besetzten Feld auf einer Langdistanz konkurrenzfähig zu sein.

Von Marco Rosbach Lesezeit: 3 Minuten