Archivierter Artikel vom 17.10.2021, 14:19 Uhr
Plus
Port d'Alcudia

Boris Stein: Ich hatte nur noch wenig im Tank – Triathlonprofi aus Eitelborn geht beim Ironman Mallorca ins Risiko und wird Fünfter

Zum Sprung aufs Podium hat es für Boris Stein nicht gereicht beim Ironman Mallorca in Port d'Alcudia im Norden der Insel. Doch auch als Fünfter in 8:09:40 Stunden (50:39 – 4:20:44 – 2:53:16) konnte der erfahrene Triathlonprofi nach 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen zufrieden sein. Er hatte alles probiert, musste letztlich aber anerkennen, dass die vier Konkurrenten vor ihm – Sieger Leon Chevalieraus Frankreich (7:57:03), der Deutsche Florian Angert (7:57:59), Cameron Wurf aus Australien (8:04:03) und Kristian Hogenhaug aus Dänemark (8:06:01) – an diesem Tag einfach stärker waren. Im Interview spricht Stein über das Rennen auf Mallorca und die zweite Saison im Zeichen der Corona-Pandemie, außerdem wirft der Westerwälder, der am Dienstag 37 Jahre alt wird, eine Blick nach vorne.

Von Marco Rosbach Lesezeit: 3 Minuten