Archivierter Artikel vom 04.06.2019, 12:29 Uhr
Langenfeld

Badminton: Rheinland-Senioren klettern bei der DM vier Mal aufs Treppchen

Vier Medaillen holten die Badminton-Senioren aus dem Rheinland bei der Deutschen Meisterschaft der Altersklassen O 35 bis O 70 in Langenfeld. Erfolgreichste Rheinländerin war wieder einmal Brigitte Prax vom SV Unkel mit einer Gold- und einer Bronzemedaille.

Überraschung im Mixed: Tanja Gayk und Thorsten Reinemann ließen sich erst im Finale stoppen. Foto: privat
Überraschung im Mixed: Tanja Gayk und Thorsten Reinemann ließen sich erst im Finale stoppen.
Foto: privat

Die Titelsammlerin vom Rhein dominierte bei tropischen Temperaturen mit Partnerin Monika Regineri von der Spvgg Langenhorst/Welberge (NRW) zum dritten Mal in Folge die Doppelkonkurrenz der Altersklasse O 65 und schmückte sich mit dem insgesamt 16. Titel ihrer Karriere.

Brigitte Prax vom SV Unkel holt Gold und Bronze bei der Senioren-DM im Badminton. Foto: SV Unkel
Brigitte Prax vom SV Unkel holt Gold und Bronze bei der Senioren-DM im Badminton.
Foto: SV Unkel

Dabei hatten es Prax (70) und Regineri (71) im Endspiel gegen die international erfahrenen und frisch in diese Altersklasse aufgerückten erfolgreichen Marie-Luise Schulta-Jansen (Bocholt) und Jutta Bartmann (Brauweiler) nicht leicht, bis sie sich dank ihrer Nervenstärke mit 21:19 im dritten Satz durchgesetzt hatten. Für Brigitte Prax ein kleiner Trost, da sie im Einzel gegen die spätere Meisterin Schulta-Jansen in der zweiten Runde ausgeschieden war.

Die Bronzemedaille holte sich Brigitte Prax mit dem Wiebelskirchener Arno Schley im Mixed. Beide hatten sich im Viertelfinale gegen die Niedersachsen Brüsewitz/Graef in drei Sätzen durchgesetzt, verloren aber im Halbfinale gegen das gut eingespielte Ehepaar Jutta und Bernd Behrens von der SG Gittersee aus Sachsen, die anschließend auch den Titel holten, mit 15:21, 11:21. In beiden Disiplinen sicherte sich Brigitte Prax die Fahrkarte für die Weltmeisterschaft im August im polnischen Kattowitz.

Für eine große Überraschung sorgte im Mixed der Altersklasse O 45 Tanja Gayk vom BCK Heimbach-Weis, die mit Thorsten Reinemann (TV Hechtsheim) zum Favoritenschreck wurde. Nach zwei glatten Siegen zum Auftakt warfen die beiden im Halbfinale überraschend die an Nummer 2 gesetzten Marcus Saß und Andrea Hemmer vom TV Witzhelden (NRW) in drei Sätzen aus dem Rennen.

In ihrem ersten DM-Finale mussten sie sich aber dem schnellen Angriffsspiel der Kombination aus Bayern und Baden-Württemberg, Eric Patz vom bayrischen SV Neuhausen-Nymphenburg und Edeltraud Vonmetz vom SV Neuravensburg in Baden-Württemberg mit 11:21, 12:21 klar geschlagen geben. Im Doppel erreichte Tanja Gayk mit Ute Böttcher (TV Dieburg) das Viertelfinale.

Zu den Medaillengewinnerinnen zählt auch Marlies Nilges (BCK Heimbach-Weis) in der Altersklasse O 70. Mit einem einem glatten Erstrundensieg über Astrid Schneider (Baden-Württemberg) erreichte sich die 75-Jährige sich das Halbfinale, wo sie der späteren Vizemeisterin Brunhilde Völmeke-Keller (Baden-Württemberg) in drei Sätzen verlor. Im Mixed brachte Marlies Nilges an der Seite von Dieter Prax (SV Unkel) die späteren Meister Hans-Joachim Pothmann/Monika Regineri in drei Sätzen an den Rand einer Niederlage.

Dieter Prax unterlag im Einzel der O 70 Vizemeister Dieter Eichhorn (NRW) in Runde zwei, im Doppel verpasste er mit Siegfried Pietsch das Viertelfinale gegen die späteren Dritten Lothar Bollin und Bernd-Ulrich Brüsewitz aus Niedersachsen. red