Archivierter Artikel vom 10.12.2021, 14:05 Uhr
Cochem

Auch die Spvgg Cochem trauert: Horst Eckel war 2014 zuletzt im Moselstadion

Der 1. FC Kaiserslautern und ganz Fußball-Deutschland trauert um Horst Eckel, der im Alter von 89 Jahren verstorben ist.

Auch die Spvgg Cochem trauert: Horst Eckel war 2014 zuletzt im Moselstadion
Foto: Alfons Benz

Eckel war der letzte lebende Weltmeister von 1954, er wurde am Donnerstag in seiner pfälzischen Heimat Vogelbach beerdigt. Auch in Cochem trauert man um Eckel, denn bei der Spvgg gibt es viele eingefleischte FCK-Fans, für die Eckel immer ein Idol gewesen ist. Darunter auch Matthias Klinkner, der seine letzte Begegnung mit Eckel im Juli 2014 im Moselstadion hatte, als die Lotto-Elf mit dem Betreuer Eckel zu Gast gewesen ist. Der Weltmeister von 1954 ist aber immer präsent an der Mosel gewesen. An der Begrenzungsmauer der Straße zwischen den Orten Cochem-Cond und Valwig haben seinerzeit Winzer den „Helden von Bern“ kleine Denkmäler aufgestellt. „Leider sind sie nicht mehr in einem ordentlichen Zustand“, sagt Klinkner: „Dennoch ist nunmehr, nachdem der letzte Held von Bern verstorben ist, besonders Horst Eckels Denkmal erinnerungswürdig.“ Foto: Alfons Benz