Archivierter Artikel vom 25.09.2020, 14:51 Uhr
Plus
Salzkammergut

Am malerischen Attersee: Radprofi Julian Braun hat bei Kopf-an-Kopf-Rennen knapp die Nase vorn

Während die Team-Kollegen bei der „Sauerlandrundfahrt p/b Krombacher o,O%“ starteten, kämpfte Julian Braun vom Team SKS Sauerland NRW am österreichischen Attersee beim „King of the Lake Zeitfahren“ allein gegen die Uhr. Der in der Szene sehr bekannte Wettbewerb findet traditionell im September statt und führt das internationale Starterfeld einmal rund um den Attersee. Unter den Einhaltungen der örtlichen Sicherheitsvorgaben ging das europaweit einzigartige Zeitfahren reibungslos über die Bühne.

1295 Starter gingen einzeln auf die 47,2 Kilometer lange Strecke. An der Spitze der Elite entwickelte sich gegen Ende ein Sekundenkrimi. Wie schon im Vorjahr konnte sich der Kirchener Julian Braun durchsetzen. Wie knapp die Entscheidung war, zeigt die Tatsache, dass die ersten drei Starter innerhalb einer Sekunde im Ziel ankamen. Braun benötigte für die Runde um den See 57:31 Minuten und gewann vor den Österreichern Felix Ritzinger und Johannes Hirschbichler. Den Sauerländer Auftritt in Oberösterreich rundete Jon Knolle mit einem guten zehnten Platz ab. Foto: Gottfried Gärtner