Archivierter Artikel vom 29.10.2014, 15:31 Uhr
Plus
Kreis Birkenfeld

Alarm! Nur noch 35 Schiedsrichter im Kreis Birkenfeld

Schlagseite hat der Dampfer mit Namen „Schiedsrichtervereinigung Kreis Birkenfeld“ schon lange. Doch nun scheint das Schiff endgültig zu sinken. Für den Kapitän ist es sogar schon fast untergegangen. Markus Schwinn, der Vorsitzende der Schiedsrichtervereinigung Birkenfeld, also der Fußballschiedsrichter-Chef im Kreis, sendet letzte Notsignale: „Wir können schon lange nicht mehr alle Spiele im Kreis mit unseren eigenen Schiedsrichtern besetzen“, sagt Schwinn und lässt Zahlen sprechen, die ernüchternd sind: „Laut Liste im DFB-Net haben wir 70 Schiedsrichter. Das ist schon wenig, doch viele auf dieser Liste haben keine oder kaum Einsätze an Wochenenden. Faktisch verfügen wir über die Hälfte, also 35 Leute.“

Lesezeit: 6 Minuten