Archivierter Artikel vom 26.05.2014, 10:20 Uhr
Plus

500 Sportler gehen an die Grenze: Extreme Erlebnisse im Land der Kannenbäcker

Höhr-Grenzhausen/Ransbach-Baumbache – Extremes Wochenende im Kannenbäckerland: Beim „münz-extremlauf“ kämpften sich 250 Läuferinnen und Läufer über 15 Kilometer und 15 Hindernisse von Ransbach-Baumbach nach Höhr-Grenzhausen. Kurz zuvor hatten sich bereits 150 Mountainbiker bei der Premiere der „münz-extrembike“ über 30 Kilometer das Kannenbäckerland von seiner anstrengenden Seite kennengelernt. „Wir wollten schon immer mal ein Mountainbikerennen organisieren“, sagte Veranstalter Bernhard Münz von Münz Sportkonzept. „Die Genehmigungsverfahren sind jedoch sehr kompliziert. Aber Thilo Becker, Bürgermeister von Höhr-Grenzhausen, und Michael Merz, Bürgermeister von Ransbach-Baumbach, haben uns prima unterstützt und die Premiere erst möglich gemacht.“ Gemeinsam ging das Teilnehmerfeld in Höhr-Grenzhausen an den Start. Der Prolog zum Warmmachen führte zum VIP-City-Center nach Ransbach-Baumbach, von wo aus es im fliegenden Start auf die Strecke ging. Nach 30 Kilometern über Stock und Stein, Asphalt und Waldwege kam – schmutzig, aber glücklich – Tobias Flath vom Sebamed Bike Team nach 1:16:11 Stunden als Erster ins Ziel. „Ich hatte nach dem Regen Schlimmeres erwartet, aber es war gar nicht so matschig. Die Strecke war prima, sehr abwechslungsreich gestaltet. Und die Organisation war auch super.“

Lesezeit: 3 Minuten