Archivierter Artikel vom 11.10.2015, 15:18 Uhr
Plus
Neuwied

Craig Streu hat den Bären Disziplin beigebracht

Es ist eine Situation in der 39. Minute am Freitagabend im Neuwieder Ice House beim Heimspiel des EHC Neuwied in der Eishockey-Oberliga Nord gegen die Hannover Indians, die das ausdrückt, was der neue Trainer Craig Streu den „Bären“ seit seinem Amtsantritt vermittelt: Disziplin. In der Vergangenheit hätte EHC-Torjäger Brian Gibbons möglicherweise noch Fäuste sprechen lassen, als ihn Hannovers Armin Finkel nach dem Pfiff des Schiedsrichters noch mal anrempelt. Aber in dieser Saison ist das nicht mehr so. Gibbons lächelt Finkel nur an, dreht sich ab und fährt in Richtung Auswechselbank. Von unnötigen Hinausstellungen haben sich die Deichstädter verabschiedet. Nur zwei Mal ging der Arm von Hauptschiedsrichter Peter Morgenstern nach Vergehen der Gastgeber gegen den Tabellenführer nach oben. Vier Strafminuten sind im Eishockey so gut wie nichts, aber kurioserweise führten diese gegen Hannover zur 2:3-Niederlage nach Verlängerung (die RZ berichtete aktuell).

Lesezeit: 2 Minuten