Plus
Neuwied

BeNe League Cup: EHC Neuwied kann Diez-Limburg im Derby den Weg in Play-offs verbauen

Von Fabian Weber
Neuwieds Trainer Leos Sulak (rechts) und sein Assistent Andreas Halfmann (links) können an diesem Wochenende wieder etwas mehr Personal aufs Eis schicken, als in den zurückliegenden Spielen der EHC-Bären.  Foto: Jörg Niebergall
Neuwieds Trainer Leos Sulak (rechts) und sein Assistent Andreas Halfmann (links) können an diesem Wochenende wieder etwas mehr Personal aufs Eis schicken, als in den zurückliegenden Spielen der EHC-Bären. Foto: Jörg Niebergall
Lesezeit: 2 Minuten

Ungewohnte Situation für die Fans des EHC Neuwied: Im Eishockeymonat Dezember müssen sie bis zwei Tage vor Heiligabend auf ein Spiel ihrer Bären warten. Weil die Mannschaft im zweigeteilten BeNe-League-Spielbetrieb die Endrunde des Cup-Wettbewerbs verpassen wird, steht für die Deichstädter eine vierwöchige Pause bevor. „So lange auf den Spielrhythmus verzichten zu müssen, ist nicht ideal“, sagt Neuwieds Manager Carsten Billigmann.

Allerdings bietet die Zeit vor dem Start der BeNe League, dem Hauptwettbewerb der Saison, den Neuwiedern auch die Möglichkeit, Wunden zu lecken. Der EHC-Trainer Leos Sulak wird bei den letzten beiden Einsätzen des BeNe League Cups wieder mehr Personal aufbieten können. Allerdings ist die Ausfallliste weiterhin lang. Kevin Lavallee, Sven ...