Archivierter Artikel vom 10.01.2016, 20:53 Uhr
Plus
Bad Kreuznach

Nervenkitzel in Schlussminute durch fünf vergebene Freiwürfe

Die Durststrecke ist beendet: Nach fast sechs Wochen fanden die Basketballer des VfL Bad Kreuznach in die Erfolgsspur zurück, machten es dabei aber denkbar spannend. Als in der Sporthalle der Martin-Luther-King-Schule die Schlusssirene ertönte und den 77:75 (36:41)-Sieg über den TV Lich II besiegelte, dürften den Luchsen dicke Gesteinsbrocken vom Herzen gefallen sein. Die Freude über den Coup gegen den bisherigen Zweiten der Zweiten Regionalliga war bei Spielern und Trainern groß, ihnen war aber auch die Erleichterung anzumerken. Immerhin hatte es lange Zeit nicht so ausgesehen, als gäbe es für den VfL Grund zum Jubeln.

Lesezeit: 4 Minuten