Andernach

Männer-Oberliga: Andernacher legen ein perfektes Wochenende hin

Hinter den Oberliga-Basketballern der DJK Andernach liegt ein erfolgreiches Wochenende. In ihren beiden Heimspielen waren die Andernacher jeweils siegreich.

Verteidigten mit viel Leidenschaft: Die Spieler der DJK Andernach (in Orange) machten es ihren Kontrahenten am vergangenen Wochenende äußerst schwer und belohnten sich mit zwei Heimsiegen.  Foto: Norina Tönges
Verteidigten mit viel Leidenschaft: Die Spieler der DJK Andernach (in Orange) machten es ihren Kontrahenten am vergangenen Wochenende äußerst schwer und belohnten sich mit zwei Heimsiegen.
Foto: Norina Tönges

DJK Andernach – MJC Trier 70:59 (23:20, 5:15, 16:9, 26:15). Zu Beginn war den Gastgebern anzumerken, dass sie sich gegen den bis dato ungeschlagenen Primus nicht so schnell ergeben wollten. Andernach ließ den Ball kontrolliert laufen und schloss in den ersten zehn Minuten mit gut herausgespielten Aktionen zum Korb ab. Durch kleine Unachtsamkeiten in der Verteidigung ließ die DJK die Trierer herankommen, sodass die Gastgeber mit einer knappen 23:20-Führung in die Viertelpause gingen. Im zweiten Durchgang drehten sich die Kräfteverhältnisse. Das Spiel der DJK brach in sich zusammen und stagnierte zusehends. Es gab in der Offensive keine vernünftigen Aktionen mehr zu verzeichnen, und in der Defensive waren die Schützlinge von Trainer Micky Vlajnic nicht wachsam genug. Torsten Laudor und Joas Friedrich markierten 13 der 15 Trierer Punkte, während Andernach auf magere fünf Zähler kam. Am Ende dieses Viertels ging es mit einem 28:35-Rückstand in die Halbzeit.

Coach Vlajnic schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Andernach startete das dritte Viertel genau wie die Partie: äußerst konzentriert und motiviert. Die Defensive hielt die Gäste in diesem Viertel bei lediglich neun Zählern, während sich Andernach zurück ins Spiel kämpfte. Der Einsatz wurde belohnt, und so stand es am Ende des dritten Abschnitts 44:44. Das letzte Viertel startete mit schnellen Punkten für Trier, doch die DJK antwortete prompt und war in der Lage, sich bis Minute 34 eine 56:50-Führung zu erspielen.

Das Momentum lag aufseiten der Gastgeber. Die Andernacher spielten ihre Systeme mit Präzision zu Ende, sodass sie drei Minuten vor Schluss mit 13 Punkten Vorsprung führten. Die Gäste zeigten sich mit dieser Situation überfordert und fanden nicht mehr zurück ins Spiel. Der Überraschungssieg der DJK war perfekt. „Ich bin sehr stolz auf meine Jungs. Nach einem miserablen zweiten Viertel waren sie als Team in der Lage, sich aus dem Loch herauszukämpfen“, lobte Vlajnic seine Mannschaft.

DJK Andernach: Dyck (12 Punkte), Obermann, Riske (16), Geiger (19), Tholey (6), Pede (4), Sinkevicius, Jucknath (2), Kontic (11).

DJK Andernach – TV Kirchheimbolanden 98:56 (18:19, 30:17, 26:14, 24:6). Das erste Viertel startete spannend und temporeich. In einem ausgeglichen Duell ging die DJK mit einem Zähler Rückstand in die Viertelpause. Anschließend steigerten sich die Heimischen. Mit drei schnellen Drei-Punkte-Würfen gelang den Bäckerjungen die Führung. Auf der Gegenseite antworteten Moritz Braun und Sebastian Kupczyk mit Distanzwürfen, jedoch kam die Offensive der DJK ins Rollen und war nicht mehr zu bremsen. Neben Topscorer Konstantin Riske sorgten auch Nikolai Geiger und Jurijus Sinkevicius dafür, dass man das Viertel mit 30:17 für sich entschied und mit einem 48:36 in die Pause ging.

Anschließend war die Defensive der DJK weiter präsent, die Rebounds wurden kontrolliert und in der Offensive lief der Ball bestens. Mit einem 74:50 ging es in den letzten Abschnitt, in dem die DJK nicht nachließ. Alle Akteure punkteten, der TV hatte den Andernachern nichts mehr entgegenzusetzen. „Heute hat es sowohl in der Defense als auch in der Offense funktioniert. Ich konnte all meinen Spielern ansehen, dass sie Bock hatten“, freute sich Vlajnic, dessen Team am kommenden Sonntag in Horchheim gastiert.

DJK Andernach: Dyck (4), Obermann (3), Riske (18), Geiger (17), Jucknath (8), Pede (17), Sinkevicius (13), Exenberger, Kontic (9), Tholey (9).