Plus
Hüffelsheim

In Schmidt erkennt Softic sich selbst in jungen Jahren

Von Olaf Paare
Verrenkungen für den Derbysieg: Der Hüffelsheimer Mostafa El-Haiwan (rotes Trikot) und Paul Protzel vom FC Schmittweiler lieferten sich heiße Duelle.  Foto: Klaus Castor
Verrenkungen für den Derbysieg: Der Hüffelsheimer Mostafa El-Haiwan (rotes Trikot) und Paul Protzel vom FC Schmittweiler lieferten sich heiße Duelle. Foto: Klaus Castor
Lesezeit: 4 Minuten

Es waren seine 15 schlimmsten Minuten der Saison. Trainer Enes Softic stand erstmals in einem Landesliga-Spiel für eine Viertelstunde draußen und musste hinter der Bande verfolgen, wie seine Fußballer von der SG Hüffelsheim den 1:0 (0:0)-Derbysieg gegen den FC Schmittweiler-Callbach nach Hause brachten. Es war der fünfte Erfolg im fünften Spiel. Mit breiter Brust geht es nächsten Sonntag zum Spitzenspiel zum SV Rodenbach, der am Samstag strauchelte und erstmals Federn ließ.

„Ich bin da draußen kaputtgegangen. Hinter der Bande zu stehen, ist viel, viel anstrengender und schlimmer, als selbst zu spielen“, berichtete Softic. Seine Auszeit war nicht freiwillig gewesen. Die gute Schiedsrichterin Sophie Burkhart hatte ihn nach 75 Minuten völlig gerechtfertigt mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen, als Softic eine ...