Plus
Zweibrücken

Ausgerutscht: VfR Baumholder nimmt grenzwertige Platzverhältnisse nicht an und verliert 0:2

Von Sascha Nicolay
Obwohl die lächelnden Gesichter etwas anderes zu sagen scheinen, Ersatzspieler des VfR Baumholder zu sein, war in Zweibrücken kein Spaß. Zunächst war Frieren auf der Bank angesagt, und dann mussten Lukas Decker (Zweiter von rechts), Christopher Heidrich (Dritter von rechts) und Jan Eisenhut (links) auch noch mit eisigen Füßen in eine für ihre Mannschaft völlig verkorkste Partie eingreifen. Ohne Erfolg übrigens. Der VfR unterlag 0:2.  Foto: Sascha Nicolay
Obwohl die lächelnden Gesichter etwas anderes zu sagen scheinen, Ersatzspieler des VfR Baumholder zu sein, war in Zweibrücken kein Spaß. Zunächst war Frieren auf der Bank angesagt, und dann mussten Lukas Decker (Zweiter von rechts), Christopher Heidrich (Dritter von rechts) und Jan Eisenhut (links) auch noch mit eisigen Füßen in eine für ihre Mannschaft völlig verkorkste Partie eingreifen. Ohne Erfolg übrigens. Der VfR unterlag 0:2. Foto: Sascha Nicolay
Lesezeit: 2 Minuten

Im wahrsten Sinne des Wortes ausgerutscht ist der VfR Baumholder bei seinem Versuch auf den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Landesliga zu springen. Weil die Partie des TSC Zweibrücken beim SV Mackenbach ausfiel, hätte dem VfR ein Unentschieden gereicht, um den zweiten Platz vom TSC zu übernehmen. Doch ausgerechnet bei dessen Ortsrivalen, den Vereinigten Bewegungsspielern (VB) Zweibrücken, setzte es eine empfindliche 0:2-Niederlage. Es war der erste Heimsieg, den VB Zweibrücken in dieser Saison überhaupt einfuhr. Die Gastgeber wussten dabei die schwierigen Bedingungen zu ihren Gunsten zu nutzen.

Hart an der Grenze des Regulären waren die Platzverhältnisse in der Schlachthofstraße in Zweibrücken. Nachdem bereits die zweite Mannschaft der VB Zweibrücken über den Rasen gepflügt war, bot sich den Landesligamannschaften beim Anpfiff eine seifige und schmierige Oberfläche. Dauerhafter Schneefall sorgte dafür, dass der Platz mit jeder Minute glitschiger wurde. ...